Solardusche Test 2017

Solarduschen die 7 Besten im Vergleich.

Aktualisiert: 24. Januar 2018

Mit dem Sommer und der schönen Idylle im eigenen Garten geht es wieder los. Alles steht voller Blüte, die Entspannung nach einem stressigen Alltag macht Freude und sogar Wasserspiele gehören dazu. Laut einer Statistik aus dem Jahr 2013 haben fast 36,36 Millionen Deutsche mittlerweile einen eigenen Garten und genießen dort jede freie Minute nach einem stressigen Tag. Gerade für Gartenfreude und Hobbygärtner beginnt nun die Arbeit, die mit dem eigenen Garten verbunden ist. Um sich der getanen Arbeit zu erfrischen eignen sich die Solarduschen ideal. Nahe gleicht der Komfort wie die in dem eigenen Badezimmer, ohne das zusätzliche Stromkosten anfallen können. Die Solardusche hat ihre Vor- und Nachteile.

Nemaxx SD35FX Nemaxx SD35FX
Steinbach Speedshower Magic Steinbach Speedshower Magic
Berlan Solardusche Berlan Solardusche
Nemaxx SD20X Nemaxx SD20X
Steinbach Speedshower Standy Steinbach Speedshower Standy
vidaXL Solardusche vidaXL Solardusche
Deuba Solar Gartendusche Deuba Solar Gartendusche
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Nemaxx SD35FX Nemaxx SD35FX
Steinbach Speedshower Magic Steinbach Speedshower Magic
Berlan Solardusche Berlan Solardusche
Nemaxx SD20X Nemaxx SD20X
Steinbach Speedshower Standy Steinbach Speedshower Standy
vidaXL Solardusche vidaXL Solardusche
Deuba Solar Gartendusche Deuba Solar Gartendusche
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Nemaxx SD35FX
Steinbach Speedshower Magic
Berlan Solardusche
Nemaxx SD20X
Steinbach Speedshower Standy
vidaXL Solardusche
Deuba Solar Gartendusche
1,2 Sehr gut
1,5 Sehr gut
1,6 Sehr gut
1,7 Sehr gut
1,8 Sehr gut
1,9 Sehr gut
2,0 Gut

Kundenrezensionen auf Amazon lesen


Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Abstimmungsergebnis

18+
12+
5+
6+
6+
6+
4+

Duschkopf

Regendusche
rund
rund mit Gelenk
Regendusche
Handdusche
rund mit Gelenk
Regendusche

Montageart

Standfuß mit Bodenplatte
Standfuß mit Bodenplatte
Standfuß mit Bodenplatte
Standfuß mit Bodenplatte
Standfuß mit Bodenplatte
Standfuß mit Bodenplatte
Standfuß mit Bodenplatte

Volumen Wassertank

35
l
23
l
35
l
20
l
8
l
35
l
20
l

Wassertemperatur max.

60
° C
60
° C
60
° C
60
° C
60
° C
60
° C
60
° C

Anschlüsse

1/2", 3/4"
1/2"
1/2"
1/2"
1/2"
1/2"
1/2"

Warmwasser

Kaltwasser

mit Fußdusche

Duschkopf schwenkbar

höhenverstellbar

Vorteile

  • elegantes Design
  • robust
  • Stufenlose Temperaturregulierung
  • Verstellbarer Duschkopf
  • Teilbar für platzsparende Lagerung
  • für Gartenschlauch
  • Duschkopf 155 mm
  • Einhebelmatikmischbatterie
  • mit Dichtungsband
  • UV beständiger PVC-Tank
  • Stufenlose Temperaturregulierung
  • Schwenkbarer Regenduschkopf
  • Kunststoff-Solartank
  • Ablagefläche
  • für Gartenschlauch
  • schickes Design
  • 4 Befestigungsschrauben enthalten
  • Brausekopf 15 cm
  • universeller Wasseranschluss
  • Wasserhahn aus Metall
  • mit Wasserablass

Jetzt Angebot sichern

Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Hat Ihnen unser Solardusche-Vergleich gefallen?
20+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

Solardusche-Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt.

Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Eine Solardusche, auch Gartendusche genannt, ist eine spezielle Dusche für den Außenbereich. Der Wassertank der Dusche erhitzt sich durch die direkte Sonneneinstrahlung. Je nah Modell der Hersteller kann die Wassertemperatur bis zu 60 Grad erreichen.

  • Die meisten Solarduschen haben einen säulenartigen Aufbau. Dieser ist mit einem Duschkopf und einer Mischbatterie ausgestattet. Im Handumdrehen kann man somit die Temperatur wählen, die für einen selbst angenehm ist. Eine andere Möglichkeit sind die Solar Campingduschen, die einfach mit einer Aufhängeschnurr befestigt werden können.

  • Solarduschen brauchen keinen elektrischen Anschluss, da das Wasser alleine durch die Sonne erhitzt wird. Dies spart nicht nur Energiekosten an sich, sondern schont gleichzeitig die Umwelt. Viele Menschen haben, besonders für den Sommer eine Solardusche im Garten.

1. Was ist eine Solardusche und wie funktioniert diese?

Das Prinzip der Solardusche ist ebenfalls kinderleicht. Mithilfe der reinen Sonnenenergie erhitzt sich das Wasser im Tank bis zu einer bestimmten Temperatur auf. Bei einigen Solarduschen Modellen kann das Wasser bis zu 70 Grad warm werden und schnell steigen. Damit man das warme Wasser allerdings nutzen kann, speichern die Solarduschen das warme Wasser in den Tanks. Der gesamte Aufbau einer Solardusche ist wie eine Form Solarzelle aufgebaut, da der der Wassertank Nutzwasser speichert.

Die Solarduschen werden praktisch mit Wasser betrieben, welches man direkt aus dem Gartenschlauch nehmen kann. Regulär besitzen die Solarduschen einen Anschluss mit ½ Zoll. Damit daraufhin das heiße Wasser ungehindert auf den Körper treffen kann, haben die meisten Solarduschen eine Mischbatterie. Damit kann man das warme Wasser gut regulieren und selbst kaltes Wasser in den Duschkopf speisen. Im Handumdrehen kann man sich die gewünschte Dusch Temperatur einstellen. Demnach eignen sich Solarduschen nicht nur für eine schnelle Abkühlung an den heißen Tagen.

primitive Gartendusche

Vorteile

  • Strom ist nicht für das Aufheizen des Wassers nicht nötig
  • Solarduschen sind sehr stabil
  • die meisten Solarduschen sind mit Gartenschläuchen kompatibel
  • dank der Mischbatterie ist die Temperatur individuell einstellbar
  • praktisch für jeden Poolbereich oder Garten

Nachteile

  • der Tank muss regelmäßig geleert werden, um Verunreinigungen und Schäden zu vermeiden
  • in den kalten Jahreszeiten sollte man die Dusche lieber abbauen, um Frostschäden vermeiden zu können

2. Welche Arten von Solarduschen gibt es?

Solarduschen sind in verschiedenen Varianten erhältlich. Man kann zwischen zwei Solarduschen Typen unterscheiden. Einmal in die klassische Variante, die einiges zu bieten hat. Und die Camping Variante. Wichtig ist, dass man die Solarduschen nicht mit den üblichen Gartenduschen vergleicht. Die Funktion der Solarduschen ist schließlich eindeutig anders.

Die Solardusche: Die klassische Solardusche besteht aus zwei Teilen. Neben dem Standfuß, der meistens säulenartig aufgebaut ist, gibt es eine Bodenplatte, die die Dusche mit dem Boden verankert. Jede Dusche besitzt neben dem Korpus einen Duschkopf und eine Mischbatterie. Es gibt Modelle, die über eine Handbrause verfügen, sodass bei Bedarf die Haare trocken bleiben. Typische Solarduschen bestehen aus Edelstahl oder Kunststoff.

Die Camping Solardusche: Weitaus weniger Komfort bieten die Camping Solarduschen an. Diese Modelle bringen jedoch mobile Vorteile mit sich. Die Dusche besteht aus einem PVC-Sack und einem Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 20 Litern. Der UV-beständige Sack kann mit einer Aufhängeschnur und einem Haken kinderleicht am Baum angebracht werden. Über ein Klemmventil ist es möglich, den Wasserzulauf zu öffnen. Das Wasser kann über einen Schlauch zu dem Brausekopf geleitet werden, damit man eine schnelle und warme Dusche bekommt.

Wichtig ist, dass die meisten Wassertanks der Solarduschen aus einem Kunststoff bestehen. Wer sich eine neue Dusche anschaffen möchte sollte sich nicht wundern, wenn das Wasser nach Plastik riecht. Der unangenehme Geruch lässt allerdings schnell nach.

Unser Tipp: Wer einen eigenen Pool hat kann die Solardusche gerne nutzen. Bevor man ins mit Chlor gesättigte Wasser springt, ist es wichtig, sich zu duschen. Es gibt jedoch einen kleinen Nachteil: Sobald der Tank der Solardusche leer ist, dauert es in etwa zwei Stunden, bis das Wasser wieder warm ist.

3. Darauf ist beim Kauf einer Solardusche zu achten

Bevor es an den Kauf einer passenden Solardusche geht sollte jeder für sich einige Kaufkriterien beachten. Schließlich ist ein großer Wassertank für die Dusche sehr wichtig. Die meisten Modelle haben einen integrierten Wassertank von 10 Liter bis 20 Liter. Es gibt jedoch Duschen, die bis zu 35 Liter bieten. Das reicht aus, damit die ganze Familien im Garten duschen kann. Bei kleineren Tanks sieht es für die Familie eher schlecht aus. Man sollte ebenso beachten, dass der Tank immer eine gewisse Zeit braucht um sich aufzuheizen. Je größer demnach die Füllmenge ist, umso länger ist die Zeitspanne, bis das Wasser wieder warm ist.

Betrachtet man sich die einzelnen Modelle der Solarduschen fällt schnell auf, dass es Unterschiede in den Brause Kategorien gibt. Neben den angenehmen Regenduschen, die einen Regenschauer simulieren sollen, gibt es Varianten mit kleineren Duschköpfen, die nur wenig Wasser durchlassen. Meistens sind diese Duschköpfe sogar schwenkbar. Neben dem Duschkopf an sich haben viele Modelle sogar noch eine zusätzliche Fußdusche. Somit können die Füße ebenso unter der Dusche gespült werden.

3.1. Befestigung und Platzierung der Solardusche

Ein weiteres Kaufkriterium ist die solide Befestigung der Solardusche. Bei den meisten Modellen ist ein Standfuß in Form einer Bodenplatte versehen. Diese ermöglicht natürlich einen festen und sicheren Halt, um das Kippen der Dusche ebenso zu vermeiden. Je größer das Eigengewicht der Dusche ist, was natürlich auch auf den Tank ankommt, desto stabiler sollte die Dusche am Boden befestigt werden. Sollte die Gartendusche dauerhaft ihren Platz finden, kann man ein eigenes Fundament gießen. Holz oder Beton Platten drum herum eignen sich ideal, damit man nicht ausrutschen kann.

Zum Schluss muss man nur noch schauen, wo man seine Solardusche platziert und sollte daher den perfekten Standort finden. Solarduschen kommen schließlich komplett ohne Strom aus. Daher sollte der Wassertank idealerweise optimal zur Sonne stehen. Wer die Solardusche planen oder installieren möchte wird ebenso keine weiteren Probleme mehr haben. Wichtig ist, dass man die Dusche nicht unter einem Baum platziert und sie nur sehr wenig im Schatten steht.

3.2. Die Pflege- und Reinigungstipps der Solardusche

Moderne Gartendusche

Auch wenn Edelstahl nicht rosten kann, sollte aus hygenischen Gründen die Dusche gereinigt werden.

Grundsätzlich sind die Solarduschen wartungsarm. Es gibt trotz alledem einige Dinge zu beachten, damit man Freude an der Langlebigkeit der Solardusche hat. Der größte Feind für solche Geräte, generell Modelle die mit Wasser arbeiten ist Kalk. Auch bei einer Solardusche gibt es keine Ausnahmen. Damit der Duschkopf der Solardusche nicht komplett verkalkt, was je nach Region und dementsprechender Wasserhärte schnell passieren kann, sollte man die Brause regelmäßig mit Essig oder einem Entkalker reinigen. Dadurch kann man selbst einen optimalen Wasserfluss garantieren.

Hinzu kommt, dass das Material der Solardusche sehr robust ist und kaum Pflege benötigt. Sollte die Dusche jedoch Elemente aus Holt oder gar Edelstahl enthalten, sollte man diese zusätzliche pflegen. Es gibt spezielle Pflegemittel, die für Holz oder Edelstahl geeignet sind. Eine zusätzliche Imprägnierung kann das Holz sogar vor den äußeren Witterungen schützen. Natürlich sind Chrom und Edelstahl nicht sonderlich anfällig für eine Rostbildung, jedoch können beide Materialien nach einer gewissen Zeit ihren Glanz verlieren.

Ein kleiner Tipp, damit man zum alten Glanz zurückkommen kann: Gegen einen stumpfen Schleier auf der Dusche kann etwas Politur helfen. Diese muss nur mit kreisenden Bewegungen aufgetragen werden.

3.3. Darauf sollte man bei der Nutzung von Solarduschen achten

Innerhalb des Tanks oder des Schlauches kann es zu sehr hohen Temperaturen kommen. Wenn das Wasser steht, erhöhen sich die Temperaturen ebenso und es kann zur Ausbreitung von Legionellen kommen. Diese Bakterien werden über die Atemwege der Menschen aufgenommen und können Erkrankungen an der Lunge hervorrufen. Bei einer Temperatur von 60 Grad sterben die gefährlichen Bakterien jedoch ab. Eine Solardusche kann diese Bakterien lediglich in den Sommermonaten erreichen.

Damit man die Ausbreitung der Legionellen vermeiden kann, die sich an der Wasseroberfläche befinden, ist es wichtig den Tank der Dusche regelmäßig zu leeren und zu reinigen. Die meisten Modelle bieten spezielle Ablassschrauben oder gar ein Ablassventil an.

3.4. Wie kann man eine Solardusche selber bauen?

Wer seinen Lebensmittelpunkt im Sommer in den Garten verlegt, sollte eine funktionierende Dusche haben. Ambitionierte Heimwerker haben die Möglichkeit, die Solardusche einfach selbst zu bauen und in Eigenregie zu handeln. Mit etwas handwerklichem Geschick und einem gewissen Know-How kann man die Dusche in wenigen Schritten bauen. Wichtig ist, dass man folgendes Material mitbringt:

  • eine Regentonne oder einen großen Regenkanister
  • einen handelsüblichen Gartenschlauch
  • eine Brause oder einen Duschkopf
  • eine Mischbatterie für die Temperaturregelung
  • schwarze Farbe, um die Tonne zu verdunkeln

Danach kann der Bau der eigenen Solardusche bereits beginnen. Es gibt viele Wege, mit den oben genannten Materialien seine Regendusche zu bauen. Mit Eimer Solar Dusche ist sogar kinderleicht hergestellt. Zuerst ist es wichtig den gewünschten Behälter mit schwarzer Farbe zu versehen. Dadurch kann das Wasser warm gespeichert werden. Danach schaut man, ob man einen sonnigen Platz gefunden an, an der man die Solardusche aufbauen kann. Zwischen dem Schlauch und dem Kanister schaltet man die Mischbatterie zwischen, damit man das Wasser auf Wunsch regulieren kann. Von der Mischbatterie aus geht ein Schlauch zum Duschkopf. Mit etwas Geschick ist die eigene Solardusche in wenigen Schritten aufgebaut.

4. Hersteller und Marken

  • Steinbach
  • Dema
  • Nemaxx
  • Homelux
  • Deuba
  • Procopi
  • Arkema
  • Mauk
  • Intex
  • Max Fuchs
  • AstraPool

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Solardusche

Wo kann man eine Solardusche kaufen?

Solarduschen oder Gartenduschen gibt es mittlerweile von vielen namhaften Herstellern. Beide Varianten sind sowohl im Internet, als auch im Baumarkt erhältlich. Die Camping Variante jedoch kann man nur in einem Fachmarkt kaufen oder eben das Internet besuchen. Damit man einen guten Überblick über die Hersteller und Modelle bekommt kann ein Solardusche Test helfen, der einem genau zeigt, welche Modelle derzeit die besten auf dem Markt sind.

Kann man die Solardusche frostsicher machen?

Sobald die Sommerzeit oder eher gesagt Badezeit zu Ende ist und die Sonne zum Aufheizen fehlt, kann man seine Außendusche abbauen und in den Keller oder Schuppen stellen. Die Lagerung dort ist nicht schlimm und schadet der Dusche nicht. Sollte die Dusche jedoch für einen beheizten Pool benötigt werden, sollte die Pooldusche nach der Nutzung komplett abgelassen werden.

Kann man Solarduschen für das Wohnmobil benutzen?

Wohnmobile gibt es mittlerweile in den unterschiedlichsten Ausstattungen. Einige Modelle bieten sogar Nasszellen an, andere lagern den kompletten Waschbereich aus, um Überschwemmungen im inneren zu vermeiden. Eine günstige und eher platzsparende Methode sind die Camping Solarduschen in jedem Fall. Eine Solardusche, die man sonst in den Garten stellt nimmt zu viel Platz weg und ist zu umständlich für ein Wohnmobil.

Die Camping Solarduschen sind ruckzuck aufgebaut und nehmen kaum Stauraum ein. Leider ist in den Wohnmobilen immer Platzmangel, sodass man dies nicht vergessen darf. Sogar für lange Touren eignen sich die Solarduschen im Camping Stil jederzeit. Jedoch ist sie nicht immer die beste Wahl, da das Füllvolumen nicht sonderlich groß ist und die Sonneneinstrahlung in den meisten Fällen nicht gewährleistet wird, damit auch warmes Wasser vorhanden ist.

Wie teuer sind Solarduschen eigentlich?

Grundsätzlich gehen die Preise für Solarduschen weit auseinander. In den meisten Fällen fangen einige Modelle bereits ab 70 € an. Nach oben hin sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Es kommt bei der Auswahl der Solardusche immer darauf an, welche Wünsche man hat und welchen Hersteller man dahingehend bevorzugt. Aufgrund dessen sollte man sich ein Preislimit setzen.

Ist es hilfreich, die Modelle zu vergleichen?

Diese Frage kann man mit einem eindeutigen Ja beantworten. Es ist sehr hilfreich in Form von Vergleichen oder Testberichten aus dem Internet die Modelle zu vergleichen, um die Kaufentscheidung zu erleichtern. Meistens bietet das Internet zusätzliche Kundenbewertungen mit an, sodass man sich auch dann keine Gedanken machen muss. Grundsätzlich helfen die Vergleiche dabei, die besten Modelle mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis rauszufinden.

Unser Hinweis: Premium Modelle bieten außerdem meist eine ganze Palette an praktischen Zusatzfunktionen – und die können den eigenen Ort der Freizeit schnell zum Tempel aus Luxus machen!

Vergleichssieger
Sehr gut (1,2)
Nemaxx SD35FX
Nemaxx SD35FX
18+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,5)
Steinbach Speedshower Magic
Steinbach Speedshower Magic
12+
Abstimmungen
Zum Angebot »
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen